© Zofingia, Franziskanerplatz 12, 6003 Luzern

Kontakt: fm@zofingia-luzern.ch

Kontakt 200 Jahre Zofingia Luzern: 200@zofingia-luzern.ch

  • Grey Facebook Icon

DIE ZOFINGIA

Die Zofingia Luzern ist eine Sektion des “Schweizerischen Zofingervereins”, kurz Zofingia. Die Zofingia ist die grösste und erste Studentenverbindung der Schweiz. Sie zählt 13 Sektionen an allen Schweizer Universitäten und an einzelnen Mittelschulen. Die Verbindung blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Sie wurde im Jahre 1819 in Zofingen von Zürcher und Berner Studenten gegründet. Die Zofingia ist seit jeher nur für Männer, was aber mit Frauenfeindlichkeit etwa so viel zu tun hat, wie ein Frauenabend mit Männerfeindlichkeit.

Was ist der statutarische Zweck der Zofingia?


“Neben der Pflege der Freundschaft hat sie zum Zweck, Persönlichkeiten heranzubilden, die im Stande sind, politische Verantwortung zu tragen. Die Zofingia ist eine Lebensverbindung.” In der Tat gingen seither einige Persönlichkeiten aus der Zofingia hervor, wie zum Beispiel Alfred Escher, Albert Anker, Henri Guisan, Jeremias Gotthelf und Jonas Furrer. Zofinger waren 1848 massgeblich an der Gründung des modernen Bundesstaats beteiligt. Die Zofingia ist parteipolitisch neutral.

Die Sektion Luzern besteht seit 1820 und war bis vor kurzem eine reine Mittelschulsektion. Erst mit der Gründung der Universität Luzern im Jahr 2000 kam die Idee einer Hochschulsektion in Luzern, welche dann 2002 realisiert wurde.

DIE ZOFINGIA LUZERN

Seit Mitte der 1980er Jahre ist das Hotel Schlüssel Stammlokal der Zofingia Lucernensis und beherbergt auch das Archiv, in dem sich die Aktiven regelmässig zu ihren Sitzungen treffen. Heute liegt das Hotel Schlüssel ausschliesslich “in Zofinger Händen”.

 

Drei verschiedene Institutionen sind in unterschiedlicher Eigenschaft daran beteiligt: zwei Eigentümer (im Miteigentum) und ein Geldgeber. Die Dr. Fritz-Rölli-Stiftung ist Eigentümerin zu 1/5 mit Wohnungen im ausgebauten Dachstock und die Genossenschaft zum Schlüssel ist Eigentümerin mit 4/5 mit einem Hotel/Restaurant in den unteren Etagen. Die Gesellschaft zum Schlüssel gewährt Darlehen an die Genossenschaft zum Schlüssel.

 

Ursprünglich aus zwei verschiedenen mittelalterlichen Häusern zusammengesetzt, misst die Grundfläche 146,5m2. Das Gebäude steht wegen dem gotischen Saal im 1. Stockwerk unter Denkmalschutz. Der Saal heisst Karl-Borromäus-Saal wird jedoch auch Tagsatzungs-Saal genannt.    

 

Die zwei Hauseigentümer unterstützen die Zofingia auf verschiedene Arten und mit verschiedenen Zielen.  

 

  • Die Dr. Fritz-Rölli-Stiftung setzt sich dafür ein, Luzerner Zofingern Stipendien zu gewähren, wofür sie unter anderem die Mieterträge aus den Wohnungen verwendet. Die Wohnungen werden so gut wie möglich an Studenten vermietet.

  • Die Genossenschaft zum Schlüssel übernahm die Räumlichkeiten des Hotel- und Restaurationsbetriebs. Sie stellt somit das Stammlokal und gemeinsam mit der Stiftung auch das Archiv für die Aktivitas.

 

Unsere Aktivitas erfreut sich dieser grandiosen, ihr zur Verfügung stehenden Infrastruktur und sorgt sich dementsprechend um ihr Stammlokal, ihr Archiv und die Gäste des Hotels und Restaurants.